Prosecco heißt jetzt Glera

Veröffentlicht am Schreib einen KommentarVeröffentlicht in Allgemein, Rebsorten, Regionen

Die Rebsorte Glera gehört zu den weißen Trauben und kommt ausschließlich im Norden Italiens in der Region Venetien vor. Um genau zu sein fast nur in der Provinz Treviso. Aus ihr werden hauptsächlich Perlweine (Frizzante) und Schaumweine (Spumante) hergestellt. Nur ganz wenige Stillweine aus Glera sind auf dem Markt. Bis zum 01.01.2010 wurde diese Rebsorte Prosecco genannt. Warum wurde die Rebsorte Prosecco umbenannt? Prosecco erfreut sich in Deutschland – und auch immer mehr in England – einer großen Beliebtheit. Aber dabei war sich fast niemand bewusst, dass sich hinter diesem Namen eigentlich der Name einer Rebsorte verbarg. Prosecco wird hierzulande sogar häufig komplett mit italienischem Schaumwein assoziiert, und das obwohl Prosecco meistens gar kein Schaumwein ist. Denn die meisten Weine werden als Perlweine, zu italienisch Frizzante, ausgebaut. Das liegt an den Zollbedingungen. Exkurs: Der Name Prosecco hat nichts mit dem italienischen „secco“ = trocken zu tun. recht häufig wird Prosecco zwar […]

Arneis – Eine alte Rebe wurde neu entdeckt

Veröffentlicht am Schreib einen KommentarVeröffentlicht in Rebsorten

Die weiße Rebsorte Arneis kommt ursprüngliuch aus dem Piemont in Italien. Und wurde dort vermutlich schon im 15. Jahrhundert unter dem Namen Ranaysii kultiviert. Allerdings konnte sie nie große Erfolge verbuchen und gehörte immer zu den kleinen unbekannten Rebsorten des Piemont. Bis in die 1980er Jahre war sie fast vergessen und ausgestorben. Bis einige Winzer aus dem Roero-Gebiet diese alte, regionale Rebe wieder entdeckten und mit ihr herausragende Erfolge feiern konnten. Innerhalb der letzten 20 Jahre ist die Nachfrage nach Arneis immer weiter gestiegen. Viele Weinkenner schwören auf Arneis, besonders aus dem Roero-Gebiet.  Synonyme für Arneis sind beispielsweise Barolo Bianco oder Nebbiolo Bianco. Verbreitung Neben dem Herkunftsgebiet im Piemont in Italien kommt Arneis in kleinen Mengen inzwischen auch in den Regionen Ligurien und Sardinien vor. Die Gesamtanbaufläche in Italien ist mit knapp 1.000 Hektar immernoch sehr zurückhaltend. Aber inzwischen hat sich die Arneis-Traube auch schon in Übersee ihren Namen gemacht. So […]

Pinot Noir – Der Blaue Spätburgunder

Veröffentlicht am Schreib einen KommentarVeröffentlicht in Rebsorten

Pinot Noir, der in Deutschland Blauer Spätburgunder genannt wird, gehört zu den edelsten und ältesten Rotweintrauben der Welt. All die feinen, sinnlichen Rotweine aus Burgund, die unter Weinliebhabern so hoch im Kurs stehen, gehen auf die Karte des Pinot Noir.  Ein Bisschen Geschichte zu Pinot Noir  Man vermutet, dass der Pinot Noir schon vor mehr als 2000 Jahren, als die Römer über Gallien herrschten, aus einer Wildrebe gezüchtet wurde. Seit dem wurde er im französischen Burgund kultiviert.  Eine Weiterentwicklung erfuhr die Rebe vor allem in der Obhut Weinbau treibender Klöster ab dem 8. Jahrhundert. Im Mittelalter schaffte es diese Rotweinrebe auch über den gesamten abendländischen Kulturkreis verbreitet zu werden.  Urkundliche belegte Nachweise aus Burgund findet man allerdings erst ab dem 14. Jahrhundert. Herzog Philipp der Kühne erließ 1395 ein Dekret, in dem er sich dafür stark machte, an Stelle des angeblich gesundheitsschädigenden Gamay den Noirien, wie der Pinot Noir damals genannt wurde, […]

Der Grüne Veltliner – Österreichs Nummer 1

Veröffentlicht am Schreib einen KommentarVeröffentlicht in Rebsorten

Keiner weiß genau, wo der Grüne Veltliner seinen Ursprung hatte. Nur eins ist sicher: Schon seit mindestens 2000 Jahren wird diese weiße Rebsorte kultiviert. Die alten Römer, die damals dem Weinbau im Gebiet des heutigen Österreichs bedeutend ihren Stempel aufgedrückt haben, brachten die Rebe des Grünen Veltliners bis an die fruchtbaren Hänge der Donau. Der Vorteil des Grünen Veltliners ist, dass er eine sehr robuste Struktur aufweist, die auch ohne große Schwierigkeiten tiefe Winter und unliebsame Fröste übersteht. Daher ist diese Rebsorte prädestiniert für die sonnigen Hänge der Alpenrepublik Österreich mit ihren späten Frösten und weißen Wintern. Für den Anbau in nördlicheren Gebieten ist der Grüne Veltliner allerdings nicht geeignet, da die Beeren eine verhältnismäßige Lange Reifezeit benötigen, um ihren vollen Geschmack zu entfalten. Diese Möglichkeit ist in den nördlicheren Gebieten Deutschlands oder Frankreichs nicht mehr bis zur Vollreife gegeben. Wenn sich ein Winzer für den Anbau von Grünem Veltliner […]