Pinot Noir – Der Blaue Spätburgunder

Veröffentlicht Veröffentlicht in Rebsorten

Pinot Noir, der in Deutschland Blauer Spätburgunder genannt wird, gehört zu den edelsten und ältesten Rotweintrauben der Welt. All die feinen, sinnlichen Rotweine aus Burgund, die unter Weinliebhabern so hoch im Kurs stehen, gehen auf die Karte des Pinot Noir.  Ein Bisschen Geschichte zu Pinot Noir  Man vermutet, dass der Pinot Noir schon vor mehr als 2000 Jahren, als die Römer über Gallien herrschten, aus einer Wildrebe gezüchtet wurde. Seit dem wurde er im französischen Burgund kultiviert.  Eine Weiterentwicklung erfuhr die Rebe vor allem in der Obhut Weinbau treibender Klöster ab dem 8. Jahrhundert. Im Mittelalter schaffte es diese Rotweinrebe auch über den gesamten abendländischen Kulturkreis verbreitet zu werden.  Urkundliche belegte Nachweise aus Burgund findet man allerdings erst ab dem 14. Jahrhundert. Herzog Philipp der Kühne erließ 1395 ein Dekret, in dem er sich dafür stark machte, an Stelle des angeblich gesundheitsschädigenden Gamay den Noirien, wie der Pinot Noir damals genannt wurde, […]